Mittwoch, 6. Mai 2015

¡Hasta luego!

Heute ist unser letzter Tag in Lima und morgen machen wir uns auf den langen Weg zurück nach Hause. Es war eine sehr schöne, erlebnisreiche und oft abenteuerliche Zeit hier in Südamerika und wir sind sehr dankbar dafür, dass wir diese Reise unternehmen konnten. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen bedanken, die uns unterstützt und an uns gedacht haben. =)

Wir freuen uns schon sehr darauf, euch alle wiederzusehen und euch mehr von unseren Eindrücken zu zeigen, als die Schnappschüsse auf diesem Blog.

Bis bald!
 photo IMG1515.jpg

Mittwoch, 22. April 2015

Im Land der Inka und Alpakas

Nachdem wir den Titicacasee und dessen Sonneninsel besucht haben, sind wir vor zwei Wochen in Peru angekommen. Von Cusco, der ehemaligen Hauptstadt des Inkareiches aus haben wir die Festungsanlage Saqsaywamán und die legendäre Ruinenstadt Machu Picchu besichtigt. Es ist unvorstellbar, wie die tonnenschweren Steine vor über 500 Jahren fugenlos aneinander gesetzt werden konnten.


Natürlich dürfen in den Anden auch Alpakas nirgendwo fehlen. ;)


Ab morgen lassen wir das kalte Hochgebirgsklima hinter uns und fahren über einige Zwischenstationen an der Küste entlang bis zur Endstation Lima.

Montag, 6. April 2015

Der Dschungel und die "Death Road"

Seitdem wir in Bolivien sind, fühlen wir uns erst so richtig in Südamerika angekommen. Die Menschen in ihren traditionellen Alpakatrachten sind unglaublich freundlich und endlich gibt es typische Märkte mit leckerem Essen. Für 2 € wird man dort meistens satt.
Inzwischen haben wir La Paz und damit schon fast die Grenze zu Peru erreicht. Letzte Woche haben wir mit dem Flugzeug einen Abstecher in das Amazonastiefland gemacht und neben Flussdelfinen, Affen und unzähligen Vogelarten vor allem Piranhas hautnah erlebt.


Von La Paz in die Yungas führt die ehemals "gefährlichste Straße der Welt". Sie überwindet auf nur 63 km einen Höhenunterschied von 3500 m - von schneebedeckten Bergen bis in den tropischen Regenwald. Inzwischen wurde für den Autoverkehr eine neue, asphaltierte Straße gebaut. Die alte Stecke kann aber im Rahmen einer organisierten Tour noch mit dem Mountainbike befahren werden. Wir waren dabei und dürfen uns jetzt offiziell “Survivor of the Death Road“ nennen. ;)

 photo IMG1246_zps2zxytv7l.jpg

Dienstag, 24. März 2015

Von Chile nach Bolivien

 photo 20150322_130055_zpsaoqrr6pw.jpg

Heute haben wir nach einer unvergesslichen Tour über den Altiplano und den Salar de Uyuni Bolivien erreicht. In den letzten drei Tagen haben wir die 5000-Meter-Marke geknackt, auf 4200 Metern geschlafen und die ersten leichten Symptome der Höhenkrankheit erlebt. Wir haben tausende Flamingos in wunderschönen Salzseen beobachtet und den Sonnenaufgang in der Salzwüste erlebt.
Ein absolutes Highlight unserer bisherigen Reise.

 photo 20150323_115548_zpslltoarni.jpg

Freitag, 13. März 2015

Der große Norden

Sobald man die Hauptstadt Santiago de Chile Richtung Norden verlässt, sieht man statt endlosen Obst- und Weinplantagen plötzlich nur noch Sand, Steine und Kakteen. Bisher haben wir die Atacamawüste nur von der Pazifikküste aus erlebt und freuen uns jetzt schon auf San Pedro, den berühmten Salzsee und die Geysire im Inland. Gestern haben wir den Nationalpark “Pan de Azúcar“ erkundet und neben den zahlreichen Kakteen auch einen Wüstenfuchs von Nahem gesehen.

 photo IMG819_zps5wslvmwj.jpg

 phoIMG825_zpsxrf4uj2t.jpg

Donnerstag, 26. Februar 2015

¡Buen provecho!

Mittlerweile ist seit unserer Abreise aus Deutschland ein Monat vergangen und wir haben schon einen großen Teil von Chile kennengelernt (s. Reiseroute). Das Land ist viel europäischer und fortschrittlicher als gedacht, sehr abwechslungsreich und voller wunderschöner Landschaften. Neben unseren Wanderungen und Ausflügen kosten vor allem Busfahrten, Planung, Hostel- und Essenssuche unerwartet viel Zeit. Wenn in unserer Unterkunft keine Küche zum Kochen vorhanden ist, gibt es in Chile überall sogenannte “Completos“ zu kaufen - Hotdogs mit Tomate, Avocado und Mayonnaise. Auf dem Fischmarkt in Valdivia haben wir aber auch schon “Ceviche“ - frisch gefangene, rohe Meeresfrüchte mit Zitronensaft - probiert, während die Seelöwen im Hintergrund auf ihren Anteil warteten.

 photo IMG479_zpsxt2vuap5.jpg
 photo IMG478_zpsnxaonjwc.jpg



¡Buen provecho! - Guten Appetit!

Freitag, 20. Februar 2015

Montag, 9. Februar 2015

La Jungla

Unser Ausflug in den Urwald des Queulat-Nationalparks wäre heute fast ins Wasser gefallen. Zum Glück ändert sich das Wetter hier ziemlich schnell und für den Notfall hätte es überall Regenschirme gegeben: ;)

 photo IMG354_zps21267cc3.jpg

Mittwoch, 4. Februar 2015

¡Bienvenido a Chile!

Auf unserem Weg nach Chile haben wir noch einen 4-tägigen Zwischenstopp in El Chaltén am wunderschönen Fitz-Roy-Massiv eingelegt. Dort konnten wir einige Wanderungen durch die atemberaubende Landschaft unternehmen und sogar Kondore, die größten flugfähigen Vögel der Welt beobachten.

 photo IMG268_zpsc41bd40c.jpg


Gestern haben wir schließlich Puerto Tranquilo in Chile erreicht. Für die 400 km bis zur Grenze haben wir dank Schotterstraße so lange gebraucht wie für die 10.000 km zwischen Frankfurt und São Paulo mit dem Flugzeug. Weil der nächste Bus weiter nach Puerto Tranquilo erst am Freitag fahren sollte, organisierten wir uns zusammen mit 4 Japanern und einem irischen Pärchen eine Extrafahrt. Der erste Kommentar des gut gelaunten Fahrers war: “El camino es muy, muy malo.“ - Der Weg ist sehr, sehr schlecht. Das war er auch wirklich, das Auto zu klein für acht Personen und das Wetter eindeutig zu warm, aber die Aussicht auf den Lago General Carrera, den größten See Chiles, dafür wunderschön. Dank des “camino malo“ hatten wir unterwegs natürlich auch einen platten Reifen, aber das war für den Fahrer schon Routine. Als wir uns dann gestern Abend endlich im See abkühlen konnten, waren die Strapazen der Fahrt schon fast wieder vergessen.

Mittwoch, 28. Januar 2015

¡Llegado!

Nach einer Reisedauer von insgesamt 34 Stunden sind wir gestern gut in El Calafate angekommen. Die Stadt liegt direkt am Ufer des Lago Argentino, dem größten See des Landes, und ist ansonsten von einer steppenartigen Landschaft und teilweise schneebedeckten Bergen umgeben.
Heute haben wir im Vogelschutzgebiet “Laguna Nimez“ frei lebende Flamingos beobachtet und die ersten Tortillas und Empanadas gegessen. Das Klima ist hier wärmer als gedacht, wir laufen die meiste Zeit im T-Shirt herum.

Wir freuen uns jetzt schon darauf, die nahegelegenen Gletscher zu besichtigen und unsere Reise in Richtung Norden zu beginnen.

Viele liebe Grüße


Llegado! - Angekommen!

Sonntag, 18. Januar 2015

¡Nos vemos!

Am 26. Januar verabschieden wir uns für 3½ Monate nach Südamerika. Von Frankfurt aus fliegen wir über São Paulo und Buenos Aires bis nach El Calafate im Süden Argentiniens. Nach unserer Reise durch Chile und einem Abstecher nach Bolivien geht es dann am 7. Mai von Peru aus zurück nach Deutschland.

Wir möchten uns herzlich für die zahlreichen Glückwünsche, Ratschläge, Finanzspritzen und Geschenke bedanken. Wir werden an euch denken und auf diesem Blog ab und zu von uns hören lassen.

Auf der rechten Seite könnt Ihr eure E-Mail-Adresse registrieren. Ihr bekommt dann eine Nachricht, sobald wir einen neuen Beitrag erstellt haben.

 
 
¡Hasta luego!


¡Nos vemos! - Wir sehen uns! 
¡Hasta luego! - Bis bald!